Ab wann sinkt die Autoversicherung

0
2185

Jeder sollte bereits wissen, dass bei einer Autoversicherung unfallfreie Fahrer belohnt werden, in dem sie weniger zahlen müssen, als den vollen Betrag. Fahrer die jedoch Schadensfall melden, müssen dem entsprechend auch mehr zahlen. Mit diesem System versucht die Autoversicherung eine faire Umverteilung der Beiträge zu regulieren.

Mit wie vielen Prozenten ein Autofahrer bei der Versicherung eingestuft wird, hängt dabei von der Schadenfreiheitsklasse ab. Sollte man zum Beispiel in der Schadenfreiheitsklasse 0 eingestuft werden, ist man noch kein Jahr unfallfrei gefahren und muss somit auch mit deutlich hohen Beiträgen und vor allem mit hohen Prozenten rechnen.

Das bedeutet im Endeffekt so viel, dass ein Fahrer nach einigen unfallfreien Jahren immer weiter von der Versicherung in eine höhere Schadenfreiheitsklasse eingestuft wird. Bei der Schadenfreiheitsklasse gilt natürlich, dass höhere Zahlen deutlich besser sind. Sollte ein Fahrer zum Beispiel 35 Jahre unfallfrei gefahren sein, muss er nur gerade einmal noch 20% des gesamten Preises der Autoversicherung zahlen.

Das bedeutet aber auch, dass Fahranfänger deutlich schlechter dran sind, als erfahrene Fahrer, da sie deutlich höhere Beiträge bezahlen müssen. Wird ein Schaden verursacht und das der Versicherung gemeldet, bedeutet das aber auch, dass man meistens direkt um mehrere Stufen zurückgesetzt wird.

Somit werden die Prozente und auch die zu zahlenden Beiträge wiederum höher ausfallen und es muss wieder deutlich mehr gezahlt werden, als vor dem Schaden. Bei kleineren Schäden wie Kratzer, einem Scheibenwechsel oder gering ausfallenden Blechschäden sollte man sich dabei auch eventuell überlegen, ob man den Schaden nicht lieber selber zahlt.

Das würde bedeuten, dass die Prozente, die Schadenfreiheitsklasse und auch die Beiträge sich nicht verändern würden. Wie hoch die Versicherungsbeiträge ausfallen, die man selber zahlen muss, kann man auf diversen Internetseiten wie zum Beispiel www.kfz-versicherung-berechnen.info ganz alleine berechnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein